Freizeit- und Alltagsbegleitung von Senioren

Wie kann ich mich einbringen?

In unserem Haus besuchen Sie ältere Menschen, die auch altersverwirrt sein können, zu vereinbarten Zeiten an Werktagen oder an den Wochenenden. Sie verbringen gemeinsam Zeit und unterhalten sich - über Allgemeines, über ihre Biografien, über Alltägliches. Die Bewohner möchten einfach einen Zuhörer bei sich wissen oder selbst Zuhörer sein. Ebenso sind gemeinsame Ausflüge in den Park oder Spaziergänge denkbar. Viele sind auf ihre Rollstühle angewiesen und können diese Wege nur mit Ihrer Hilfe und Unterstützung erledigen.

Einige unserer Bewohner kommen ursprünglich aus Ländern in Osteuropa und können sich aufgrund sprachlicher Verständigungsprobleme oft nur eingeschränkt austauschen. Sie freuen sich über Besucher, die sich mit ihnen in der Muttersprache - vor allem in russischer oder ukrainischer Sprache - unterhalten können.

Wann werde ich gebraucht?

Die Zeiteinteilung ist flexibel für ca. 2 - 3 Stunden/Woche, gern auch an Abenden oder Wochenenden. Wir wünschen uns eine freiwillige Mitarbeit von mindestens 6 Monaten.

Das sind wir

Eine Hand zum Aufstützen. Eine Schulter zum Anlehnen. Kompetente Betreuung, hochwertige Pflege und eine große Gemeinschaft. Für mobile Senioren und solche, die etwas mehr Unterstützung brauchen. Ob stationär oder teilstationär, alle Häuser der Paul-Riebeck-Stiftung bieten Lösungen für unterschiedlichste Lebenslagen. Die Senioren wohnen in Einzel- oder Doppelzimmern mit einem integrierten modernen Bad. Es gibt einen Park, eine Wäscherei und ein Kleintiergehege. Betreuungs- und Pflegedienstleistungen werden nach einem ganzheitlichen, humanistischen Menschenbild ausgerichtet und sind im Leitbild der Stiftung eingebettet.

So erreichen Sie uns

Haben wir Ihr Interesse geweckt oder haben Sie Fragen an uns?
Melden Sie sich gern.

Ansprechperson

Maria Witter/ Diana Krannich