Informationen für Helfende und Geflüchtete

Ukraine - jetzt helfen in Halle

Auf dieser Seite finden Sie Informationen, die sowohl für Helfende als auch für Geflüchtete hilfreich sind - von wichtigen Infos zur Einreise und Schutz über Angebote und Kontaktmöglichkeiten in Halle (Saale) bis zu Beratungs-, Hilfs- und Unterstützungsangeboten.

Über Ergänzungen freuen wir uns. Senden Sie dazu eine Mail an halle@freiwilligen-agentur.de

Angebote und Kontakte in Halle

Angebote für Geflüchtete und Helfende in Halle (Saale)

Auf diesem digitalen Pinnwand (Padlet) finden Sie

Angebote Hallescher Vereine, Initiativen und Organisationen rund um die Ukraine-Hilfe(Link zum Padlet)

Bitte nehmen Sie bei Interesse direkt Kontakt auf.
Eigene Angebote können gern ganz einfach ergänzt werden!

Padlet Angebote für ukrainische Geflüchtete in Halle
Kleiderspenden in Halle (Saale)

Die  Stadt Halle stellt Informationen zu Kleiderspendenausgabestellen zur Verfügung.

Zur Übersicht


 

Einkaufsführer "Halle - günstig einkaufen"

Der Einkaufsführer bietet Adressen und Informationen vom Sozialkaufhaus über die Tafel, Medinetz und Beratungsangebote in Ukrainische Sprache

Günstiger Einkaufsführer für Halle

 

 

Möbelspenden in Halle

Auf der Seite moebelspenden-halle.de finden Sie kostenfreie Möbel. Die Seite funktioniert als digitale Pinnwand, so dass Sie direkt mit den Anbieter:innen in Kontakt treten und die Übergabe der Möbel vereinbaren können.

Willkommen im WELCOME-Treff Halle!

Der WELCOME-Treff der Freiwilligen-Agentur ist ein Begegnungsort, an dem Engagierte und Geflüchtete sich gegenseitig unterstützen. Alle sind eingeladen, an den Angeboten teilzunehmen oder eigene Ideen einzubringen.

Ein- bis zweimal am Tag gibt es Spaziergänge zum Deutsch lernen & sprechen (für Anfänger:innen). Für Frauen findet das Frauencafé am Montag (ab 10 Uhr) statt.

Wochenprogramm und weitere Infos zum WELCOME-Treff

Ankommenspatenschaften für  Geflüchtete

Ehrenamtliche Ankommenspat:innen zeigen zum Beispiel unsere Stadt, unterstützen Sie bei der ersten Orientierung, gehen mit Ihnen einkaufen, begleiten Sie und Ihre Kinder auf den Spielplatz oder zum Arzt oder helfen Ihnen beim Ausfüllen von Formularen. Vielleicht können sie auch zusammen kochen oder anderes gemeinsam unternehmen. Sie treffen sich zunächst drei Mal und wenn Sie möchten auch öfter.

Die Ankommenspatenschaften werden über die Freiwilligen-Agentur vermittelt und begleitet.

Informationen über Ankommenspatenschaften - Ukrainisch/ Russisch
Informationen über Ankommenspatenschaften - Deutsch

 

 

Wichtige Informationen

 

 

Informationen der Stadt Halle

Die Stadt Halle (Saale) hat unter Leitung von Bürgermeister Egbert Geier einen Stab zur Koordination der Aufnahme von Geflüchteten aus der Ukraine gebildet und stellt aktuelle Informationen für Geflüchtete aus der Ukraine sowie für Helfende aus Halle folgende Informationen zur Verfügung.

Zu den Informationen der Stadt Halle (Saale)

Informationen mehrsprachig zum Download
 

Zentrale Aufnahmestelle

Im „Kulturtreff“ in Halle-Neustadt, Am Stadion 6, hat die Stadt Halle eine zentrale Aufnahmestelle eingerichtet. Dort kann die notwendige Anmeldung in der Stadt, die Registrierung bei der Ausländerbehörde und die Beantragung von Sozialleistungen erfolgen.

Öffnungszeiten: Montag, Mittwoch und Freitag von 8 bis 12 Uhr
 

Hotline der Stadt Halle (Saale)

Bei Fragen zu Formalitäten für ukrainische Geflüchtete, zur Unterbringung und Probleme in verschiedenen Lebenslagen steht eine Hotline der Stadt Halle (Saale) zur Verfügung.
Telefon: 0345 221 0 oder 115 (Montag bis Freitag von 8 bis 18 Uhr)

Bei Fragen zu Anmeldung und Aufenthalt können Sie sich an Herr Nelles wenden.
Telefon: 0345 221 5304

Bei Fragen zu Unterbringungsmöglichkeiten und Sozialleistungen könne Sie sich an Herr Theiß wenden.
Telefon: 0345 221 5565


 

 

 

Aktuelle Informationen zur derzeitigen Lage in der Ukraine // Auswärtiges Amt

Auf den Seiten des Auswärtigen Amtes finden Sie Informationen rund um die aktuelle Situation in der Ukraine sowie die Krisen-Hotline.

Mehr Informationen

Fragen und Antworten zur Einreise aus der Ukraine und zum Aufenthalt in Deutschland

Auf der Website der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration finden ukrainische Staatsangehörige und auch Drittstaatsangehörige, die aus der Ukraine geflüchtet sind, aktuelle Antworten, die fortlaufend aktualisiert werden.

Mehr Informationen


 

Eine eigene Wohnung anmieten

Geflüchtete, die aktuell in einer privaten Unterkunft sind und in eine eigene Wohnung ziehen möchten, finden Informationen in einem neuen Merkblatt der Stadt Halle (Stand 23.3.) mit Hinweisen zur Förderung über das Sozialamt.


 

Bundesweites hilfeportal Germany4Ukraine.de

Unter www.germany4ukraine.de ist eine erste Basisversion des Hilfe-Portals verfügbar. Als offizielles, staatliches und themenübergreifendes Angebot werden hier Informationen zu Unterkunft, Basisthemen sowie medizinischer Versorgung in Deutschland gebündelt. Die Informationen und Leistungen sind mehrsprachig auf Ukrainisch, Russisch, Englisch und Deutsch verfügbar. Die Plattform ist ein Angebot des Bundesinnenministeriums.

Zum Hilfeportal Germany4Ukraine.de

 

 

Podcast: "Welcome - Informationen für ukrainische Geflüchtete in Deutschland"

In jeder kurzen Folge, meist nicht über 10 Minuten, wird jeweils ein wichtiges Thema so
unkompliziert wie nur möglich erklärt - wie beispielsweise die Unterkunftssuche, das Melden bei Behörden oder die psychologische Unterstützung. Um so viele Menschen wie möglich zu
erreichen, spricht Kateryna im Podcast Russisch.

Reinhören

 

 

Handbook Germany: Tipps und Kontakte zu Allen Fragen

Handbook Germany gibt in Videos und Texten Antworten von A-Z zum Leben in Deutschland und das in acht Sprachen. Mit wichtigen Tipps zu Asyl, Wohnung, Gesundheit, Arbeit und Ausbildung sowie zu Kita, Studium und vielem mehr. Auf unseren lokalen Seiten finden Sie passende Ansprechpartner:innen in Ihrer Gegend (auch für Halle!).

Beratungsangebote

Rechtsberatung vom ArbeitsKreis Asyl Amnesty International / stud. Rechtsberatung "Law and Legal"

Der Arbeitskreis Asyl Amnesty International bietet Beratung in Asyl- und Aufenthaltsrecht, ggf. auch etwas Sozialrecht.

Telefon: 0163 9620493
Email: asyl@ai-campus.de (bevorzugt per Mail).
Kontaktformular Law and Legal (Standort Halle angeben): https://lawandlegal.de/anfrage


 

Beratung zu Arbeits- und Sozialrecht

Die Beratungsstellen und mobilen Beratungsteams informieren, beraten und unterstützen migrantische Arbeitskräfte insbesondere zu folgenden Themen:

  • Arbeitsvertrag
  • Entlohnung
  • Kündigungsschutz
  • Arbeitszeit
  • Arbeits- und Gesundheitsschutz
  • Tarifverträge

Die Beratung ist vertraulich, kostenlos und kann u.a. in Russisch und Ukrainisch erfolgen.

Mehr Informationen

Migrationsberatungsstellen in Halle (Saale)

Mehrere Träger bieten Beratung in unterschiedlichen Sprachen zu Aufenthalt, Sozialleistungenu.v.m. Eine Übersicht der Träger bietet die Stadt Halle (Saale)

Mehr Informationen


 

Russisch/Ukrainischsprachige Elternberatung rund um die Schule, Hort und Kita des Lamsa e.V.

Netzwerk der Eltern mit Migrationsgeschichte in Sachsen-Anhalt (NEMSA) und Familienwerkstatt

Ina Wiederkehr 
Wilhelm-Külz-Str.22, 06108 Halle
Telefon: 0345 47008722 oder 0159 01319073 (Mo-Fr 8-14 Uhr)
Mail: ina.wiederkehr@lamsa.de

Marina Höbald
Landsberger Straße 62, 06112 Halle
Telefon: 0345 56 641581 oder 0176 48736272 (Mo-Do 8-16 Uhr, Fr 8-12 Uhr)
Mail: marina.hoebald@lamsa.de

Hilfe und Unterstützung

SiSA – Sprachmittlung in Sachsen-Anhalt

Die Sprachmittlung in Sachsen-Anhalt (SiSA) des Landesnetzwerkes der Migrantenorganisationen Sachsen-Anhalt (LAMSA) e.V. bietet eine telefonische Sprachmittlungshotline, bei der Unterstützung für Sprachmittlung (Russisch, Ukrainisch und andere Sprachen) angefragt werden kann.

Telefon: 0345 213 893 99

Zur Projektseite


 

Krisenchat - Psychosoziale Unterstützung für Kinder und Jugendliche in russisch / ukrainisch

Der psychosozialen Beratungsdienst Krisenchat für Kinder und junge Menschen bis 25 Jahre funktioniert via WhatsApp und SMS – auch in ukrainischer Sprache. Mehr als 200 ehrenamtlich tätige ukrainisch- und russisch-sprachige ausgebildete Psychologinnen und Psychologen engagieren sich in der psychosozialen Soforthilfe.

Per SMS erreichbar unter 0157 3 599 3126

Medizinische Hilfe von Medinetz Halle

Das MediNetz in Halle hat eine kleine Informationsammlung für ukrainische Geflüchtete zusammengestellt. Bei Bedarf von medizinischer Hilfe sind sie mittwochs 16 bis 19 Uhr in ihrer Sprechstunde erreichbar. Infos auf Ukrainisch sind verfügbar, Übersetzer auch.
 


 

Nummer Gegen Kummer - Telefonberatung

Telefonberatung für Kinder, Jugendliche und Eltern mit Alltagsproblemen und schwierigen Lebenssituationen in ukrainischer und russischer Sprache – kostenfrei und vertraulich

Die Helpline Ukraine bietet kostenlose Telefonberatung bei allen Sorgen, Problemen und Themen, die sie bewegen. Unter der Telefonnummer 0800 500 225 0 ist die Helpline montags bis freitags zwischen 14 und 17 Uhr zu erreichen.

 Zur Website


 

Psychotherapeutische Hilfe für Kinder und Jugendliche nach Krieg, Flucht und Vertreibung

Die Ostdeutsche Psychotherapeutenkammer informiert in einem Flyer über Psychotherapeutische Hilfe für Kinder und Jugendliche nach Krieg, Flucht und Vertreibung. Dieser soll den Familien eine Unterstützung zur Bewältigung von Krisensituationen sein. Er gibt Informationen zur typischen Reaktionen von Kindern und Jugendlichen auf ungewöhnliche Stresssituationen.

Der Flyer ist in den Sprachen ukrainisch/deutsch und russisch/deutsch abrufbar.

Hilfetelefone „Gewalt gegen Frauen“ und „Schwangere in Not“

Das bundesweite Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“ (0 8000 116 016) und das Hilfetelefon „Schwangere in Not“ (0800 40 40 020) bieten rund um die Uhr, anonym und kostenfrei Beratung u.a. auch in Russisch und Polnisch an.


 

Unterstützung für schwangere Geflüchtete

Die Bundesstiftung Mutter und Kind unterstützt schwangere Frauen in Notlagen unabhängig von ihrer Nationalität und gewährt finanzielle Hilfen für Schwangerschaftskleidung, Babyerstausstattung, Wohnung und Einrichtung sowie für die Betreuung des Kleinkindes. Auch Schwangere, die aktuell aus der Ukraine fliehen mussten und noch keinen Aufenthaltsnachweis haben, können in vielen Schwangerschaftsberatungsstellen unbürokratisch Hilfe bei der Stiftung beantragen. Der notwendige Nachweis für den dauerhaften Aufenthalt in Deutschland kann nachgereicht werden.